Wer mich bei einem persönlichen Beratungsgespräch erleben durfte weiß, dass ich euch bei der Planung Eurer Hochzeit behilflich bin. Damit Euer Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis wird, gebe ich nun in meinem Beitrag Tipps für schöne Hochzeitsbilder und zeige euch, wie ihr Hochzeitspannen vermeiden könnt.

Was andere Brautpaare zu den Tipps gesagt haben:

nadja-manu_0088Endlich erhält man mal Tipps vom Profi, der hunderte von Hochzeiten erlebt hat, und wirklich weiß, worauf es ankommt. Wedding Guard enthält viele Insidertipps, die man als Brautpaar wirklich gebrauchen kann. Einige Entscheidungen fallen dadurch etwas leichter und man bekommt eine gute Hilfestellung für die gesamte Planung von A bis Z.

(Nadja & Samuel, Hamburg)

Folgende Themen werden behandelt:

Hochzeitsplaner /-in

Hochzeitsplaner planen für Euch und mit Euch Eure Hochzeit. Der Hochzeitsplaner ist im Endeffekt Mädchen für alles und hilft und organisiert wo und wie er kann. Dabei ist es von Grund auf wichtig schon im ersten Gespräch zu klären, worauf es bei der Hochzeitsplanung ankommt, denn auch der Hochzeitsplaner braucht eine gewisse Struktur, an der er/sie sich halten kann/ soll. Preislicher Rahmen und die Finanzierung der Hochzeit sollten schon geklärt sein, denn was hilft die schönste Location und das beste Brautauto, wenn nachher die Rechnung kommt und ihr am Herzinfarkt sterbt?!

Wird es eine kirchliche Trauung oder doch eher eine standesamtliche Trauung oder soll eine theologische Trauung organisiert werden, wie groß ist der Gästerahmen und was ist ganz besonders wichtig? Soll es eine Brautkutsche sein oder reicht das eigene Auto, wie groß muss die Hochzeitstorte sein, was soll drin sein?! Wie wichtig ist die Hochzeitslocation, der Hochzeitsfotograf oder der DJ? Am besten ist, dass Ihr euch im Vorwege Gedanken dazu macht, was Ihr wirklich wollt und auch dem Hochzeitsplaner konkrete Ideen und Wünsche unterbreitet. Legt nicht alle Arbeit auf den Hochzeitsplaner ab. Das würde eine zähe und unbefriedigende Zusammenarbeit werden.

Solltet Ihr Euch also für einen Hochzeitsplaner entscheiden, so habt ihr einen kompetenten Partner, der natürlich auch Geld kostet, aber viele Dinge schneller organisiert bekommt, als Ihr selbst.

Ich weiß noch, wie lange wir alleine an einer Location gesucht haben. Da sollte der Hochzeitsplaner für jede Situation schon einige Ideen haben und die Planung wird sicherlich entspannter.

The one and only:

Hochzeitsredner/-in

hochzeit-schloss-tremsbuettel_0121
Freie Rednerin Manuela Bauer

Immer beliebter werden „Hochzeitsredner/innen“. Sie sind eine wunderschöne Alternative zur kirchlichen Trauung. Ein großer Vorteil bei freien Trauungen ist die Möglichkeit, sie unter „freiem Himmel“ abzuhalten. Des Weiteren ist dabei insbesondere eine sehr persönliche Gestaltung in Hinblick auf Eure individuellen Wünsche möglich.

Nachtrag: Es gibt sie selten, die kirchliche Trauung unter freiem Himmel. Zum Beispiel die Trauung von Svenja und Jens im Camp Reinsehlen.

Licht und Schatten
Beachtet bitte bei der Planung, dass Eure Trauung z. B. auch bei heißen Temperaturen oder gar bei Regen stattfinden könnte. In beiden Fällen solltet Ihr Euch im Vorwege schon alternative Plätze aussuchen.Bei Sonnenschirmen solltet Ihr darauf achten, dass diese neutral sind und Euch nicht einen Grünstich auf die Haut zaubern. Auch sollte das Gestänge des Schirms oder des Zeltes den Blick auf Euch nicht versperren.

Mit folgenden Rednern habe ich zusammengearbeit und kann sie empfehlen

Der DJ – Wie sollte er sein

Der DJ ist auf Eurer Hochzeitsfeier der wichtigste Dienstleister neben dem Hochzeitsfotografen. Alleine die Auswahl der Musik entscheidet über den Verlauf Eurer Feier. Er muss anhand der Stimmung entscheiden, welches Lied in diesem Moment genau richtig ist. Er muss verschiedene Generationen unterhalten und Lieder spielen, die bei allen gut ankommen.Im Vorgespräch solltet Ihr klären, ob Ihr einen Entertainer wünscht und wie weit er Euch durch Eure Hochzeit führen soll. Lasst Euch von ihm Kontaktdaten von  Referenzen geben, bei denen Ihr Euch nocheinmal über ihn und seine Arbeit erkundigen könnt.

Persönlich erlebte Albträume

  • der DJ kommt nicht oder ist verspätet
  • der DJ spielt nur seine Lieblingsmusik
  • schlechte Moderation oder Selbstunterhalter
  • nicht motiviert und nicht interessiert auf die Gäste einzugehen
  • Alkohol während der Arbeit

Professionelle Homepage

Ist der DJ gut, lebt er von Empfehlungen. Er lernt auf jeder Hochzeit 50 bis 150 potenzielle Neukunden kennen, die ihm (bei guter Leistung) weitere Aufträge bescheren. Trotzdem lohnt sich ein Blick auf seine Homepage, um einen weiteren Eindruck von ihm zu gewinnen.

Empfehlungen einholen
Die beste Methode sind also Empfehlungen. Fragt in Eurem Bekanntenkreis nach einem DJ. Wen können sie empfehlen und welche Erfahrung haben sie mit ihm gemacht?

Günstig und gut?
Ein guter DJ, der seinen Job professionell betreibt kostet 850 Euro und mehr. Inbegriffen sind Technik und üblicherweise die Anfahrt mit Vorgespräch. Die Bezahlung findet am selben Abend bar statt. Ebenfalls lasst Euch garantieren, dass er einen adäquaten Ersatz liefert, falls er krankheitsbedingt ausfällt. Ebenfalls würde ich ein Backupsystem (Doppelausrüstung/ Ersatzbox für das Equipment) erwarten wollen.

Moderation
Der häufigste Wunsch meiner Brautpaare an den DJ ist, dass er nur das notwendigste moderiert. Der DJ soll durch seine Musik überzeugen und dezent im Hintergrund bleiben und kein Selbstdarsteller sein.

Tanzpausen
Bereits zweimal habe ich es erlebt, dass ein DJ eine Tanzpause eingelegt hat, damit die Gäste, wie er sagte, „eine Pause einlegen und sich ein Bierchen bestellen können“. In der Zeit der elektronischen Musik ist es nicht mehr angesagt eine solche Pause einzulegen. Vielmehr ist es wichtig, dass die Gäste durchgehend durch gute Musik unterhalten werden.

Technik und Werbung
Ein DJ sollte über professionelles Equipment verfügen, das nicht auffällt. Auch das Verteilen von Werbezetteln ist ein „No-Go“!

Wunschlisten
Überfallt den DJ nicht mit Euren Wunschlisten. Natürlich sollten die Eckpfeiler gesteckt sein und ihm Eure Wunschtitel bekannt sein. Aber denkt daran, dass alleine die Stimmung Eurer Gäste entscheidet, welches Lied gerade angebracht ist. Das ist die Aufgabe eines guten DJs!

DJ Agenturen

Finger weg von DJ-Agenturen! Die DJs werden häufig mit einem Hungerlohn abgespeist und sind entsprechend unmotiviert. Häufig steht bei der Buchung nicht einmal fest, wer als DJ bei Euch erscheint. Passt auch auf versteckte Kosten auf!

Band und …
Ich liebe Bands auf Hochzeiten. Sie sorgen für eine besondere Stimmung. Denkt daran, dass auch die Musiker eine Pause machen müssen und die Stimmung einen Knick bekommen kann. Daher ist ein DJ, der die Pausen überbrückt und andere Lieder spielen kann, die die Band nicht im Repertoire hat, optimal.

Der Hochzeitsfotograf

Hochzeitsfotografen gibt es viele. Jeder fotografiert anders und legt unterschiedlich Wert auf die Aussagekraft seiner Bilder. Daher nehmt Euch genügend Zeit für die Suche nach einem Hochzeitsfotografen.

Die Sache mit der Chemie…
Trefft den Fotografen und stellt fest, ob die Chemie stimmt. Er begleitet Euch und die Gäste den ganzen Tag! Schaut daher nicht nur in der direkten Umgebung. Flüge und Bahnfahrten sind günstiger geworden. Für einen schnellen Eindruck kann auch ein Videochat behilflich sein.

Schaut Euch eine Reportage an
Viele Fotografen zeigen nur ihre besten Aufnahmen im Portfolio. Daher ist es umso wichtiger, dass Ihr Euch einmal eine ganze Hochzeit zeigen lasst, damit Ihr einen Eindruck von den gesamten Bildern erhaltet. So könnt Ihr dann schon erahnen, wie später Eure Bilder aussehen werden.

Ist es ein Hochzeitsfotograf oder ein…?
Es gibt nur wenige Hochzeitsfotografen, die ausschließlich von der Hochzeitsfotografie leben können. Schaut auf die Homepage und lasst Euch davon überzeugen, dass regelmäßig neue Inhalte gezeigt werden. Des Weiteren bekommt Ihr auf diesem Weg einen Eindruck von aktuellen Arbeiten.

Der Ablaufplan
Ein guter Hochzeitsfotograf oder DJ kann Euch bei Eurem Ablaufplan behilflich sein und Euch unmittelbar auf Fehlplanungen hinweisen.

Der Vertrag
Ein Vertrag regelt für beide Seiten die Leistungen und ist aus meiner Sicht zwingend erforderlich. Er beugt Missverständnissen vor und soll Euch vor unerwarteten Kosten schützen.

Gerne erzähle ich in diesem Zusammenhang folgende Geschichte. Der Hochzeitsfotograf rief das Brautpaar nach der Hochzeit an und meinte, dass der Umfang der Bildbearbeitung nicht abgedeckt sei. Er verlangte für die Bildbearbeitung 200 Euro mehr. Dem Brautpaar blieb nicht wirklich eine Wahl. Daher zahlten sie den Betrag, damit sie ihre Bilder überhaupt zu Gesicht bekamen.

Eure Bilder bei Facebook oder sogar bei Bildagenturen?
Klärt bereits am Anfang, welchen Umfang der Nutzungsrechte Ihr erhaltet. Erhaltet Ihr die alleinigen Nutzungsrechte, darf der Fotograf die Bilder nicht für Eigenwerbung oder andere Medien nutzen. Die Urheberrechte bleiben grundsätzlich beim Fotografen und können nicht abgetreten werden. Häufig erscheint erst im Vertrag im „Kleingedruckten“ die Klausel, dass Ihr den Veröffentlichungsrechten für Eigenwerbung zustimmt. Auch sehr beliebt sind Preisaufschläge, wenn der Fotograf die Bilder nicht nutzen darf.

In welcher Form erhaltet Ihr die Daten?
Achtet im Vertrag auf die Klausel, dass Ihr hochauflösende digitale Dateien ohne Wasserzeichen auf einem Datenträger erhaltet. Als beliebt haben sich USB-Sticks, DVDs oder externe Festplatten erwiesen. Ziel soll es sein, dass Euch keine weiteren Kosten für die Erstellung von Abzügen (neben den Produktionskosten) entstehen.

Müssen die Hochzeitsbilder bearbeitet werden?

Erhaltet Ihr die Bilder direkt am Hochzeitstag, solltet Ihr entsprechend skeptisch reagieren. Unbearbeitete Bilder wirken flach und leblos. Sie haben nicht den „Glanz“, den Ihr erwartet. Bei einer zehn Stunden Hochzeit sitze ich ohne Weiteres ca. zehn bis fünfzehn Stunden an der Bildbearbeitung.

Wie viele Bilder erhaltet Ihr?
Ein professioneller Hochzeitsfotograf macht zwischen 1500 und 2500 Fotos bei einer Ganztagsreportage. Legt der Fotograf eine Obergrenze fest, oder gibt er die Anzahl mit z.B. 500+ an?

Aufzählung der Ausrüstung: ein Hinweis für die Qualität der Bilder?
Für einen professionellen Fotografen ist es selbstverständlich mit einer guten Ausrüstung zu arbeiten. Aber am Ende macht der Fotograf das Bild und nicht die Kamera! Ich habe schon Hochzeiten gesehen, die mit einem IPhone fotografiert wurden und respektable Ergebnisse lieferten. Auch die Vielzahl an Objektiven ist kein Garant. Sie können den eigenen Bildstil unterstützen, aber der Inhalt wird durch den Blickwinkel des Fotografens geschaffen!

Unabhängig von den Aufzählungen der Objektive, solltet Ihr vom Fotografen eine adäquate Ersatzausrüstung erwarten, falls seine Technik mal versagt.

Erwarte ich eine angemessene Kleidung vom Hochzeitsfotografen auf der Hochzeit?
Hochzeitsfotografen bezeichnen sich häufig als „Künstler“. Damit verbunden ist meist ein Kleidungsstil der ganz und gar nicht für ein „unauffälliges“ Auftreten spricht. Das können die aufgerissenen Jeans, Werbebotschaften auf T-Shirts oder die ausgetreten Turnschuhe sein. Mein Ziel ist es, nicht aufzufallen und mich unter die Gäste mischen zu können. Einen angemessenen Kleidungsstil erwarte ich auch von anderen Dienstleistern. Der DJ im Trainingsanzug oder die Visagistin im lockeren Dress, lassen die Bilder nicht unbedingt besser erscheinen.

Zusammenfassung

Der Hochzeitsfotograf

  • sollte pünktlich sein.
  • sollte Personen nicht ungünstig und beim Essen ablichten.
  • sollte nicht teilnahmslos im Raum stehen.
  • sollte kontaktfreudig sein.
  • sollte nicht nur für das Brautpaar da sein, sondern auch für die Gäste.
  • sollte klare Ansagen gegenüber dem Brautpaar und den Gästen machen (z.B. bei den Gruppenaufnahmen).

Styling

hochzeit-zollenspieker-faehrhaus_0448Ein professionelles Styling ergibt noch schönere Fotos. Für mich als Hochzeitsfotograf ist es wichtig, dass die Stylistin ebenfalls ordentlich gekleidet ist, damit beim Getting ready nicht der „Schlapperlook“ zu sehen ist.

Mit folgenden Stylisten habe ich zusammengearbeitet und kann sie empfehlen:

Vor kurzem hatte ich eine Stylisten, die ihren Hund dabei hatte, dem man sich auf einem Meter nicht nähern durfte. Absolutes NO-GO!

Die Location für Eure Hochzeit

Die Location gehört ebenfalls zu den wichtigsten Standbeinen Eurer Hochzeit. Wählt eine Location, die zu Euch und Euren Gästen passt. Für die Stimmung einer Feier ist im Übrigen nicht der Preis der Location entscheidend.

Andere Großevents?
Bedenkt bei Eurer Planung, dass Euch auch andere Events einen Strich durch die Rechnung machen könnten. Beispielsweise könnte es sein, dass an Eurem Hochzeitstag Eure Location vielleicht nicht direkt zu erreichen ist oder dass Eure Gäste viel zu spät zum Empfang kommen, da sie keinen Parkplatz in unmittelbarer Nähe finden konnten.

Parkplatznot?
Befinden sich zu wenige Parkmöglichkeiten an Eurer Location, stellt einen „Shuttle-Service“ zur Verfügung. Alle Gäste sind dann pünktlich und kommen nicht genervt und viel zu spät zum Empfang.

Klimaanlage
Achtet darauf, dass entweder eine Klimaanlage vorhanden ist oder aber andere gute Möglichkeiten zur Durchlüftung der Räume gegeben sind. Mehrere Male habe ich es leider erlebt, dass die Räumlichkeiten nicht über genügend Zirkulation und Kühlung verfügten.

Ganz traurig war es bei einer Veranstaltung, bei der die Fenster zur Kühlung geöffnet werden mussten. Die Musik musste leider komplett abgeschaltet werden, um einer Beschwerde der Nachbarschaft vorzubeugen.

Sitzplan
Der Sitzplan sollte den Namen und die Zuordnung zum Tisch enthalten. Es gibt nichts nervigeres als erst um alle Tische laufen zu müssen, damit man seinen Platz findet. Der Sitzplan sollte im Eingangsbereich des Saals stehen.

Ausreichende Anzahl an Servicekräften
Klärt bei der Vorbesprechung, ob genügend Servicekräfte vorhanden sind, damit beim Hinsetzen der Gäste im Festsaal die Getränkebestellungen schnell aufgenommen werden können. Ein Alptraum ist es, wenn während der Reden weiterhin die Servicekräfte zwischen den Tischen rangieren und dabei etwas fallen lassen. Alle Gäste schauen zur Servicekraft und der Redner verliert den „roten Faden“.

Wie viele Veranstaltungen finden noch am selben Tag statt?
Im Vorgespräch sollte geklärt werden, ob vor oder parallel zu Eurer Hochzeit weitere Veranstaltungen stattfinden. Das könnte dazu führen, dass der DJ seine Ausrüstung erst verspätet aufbauen kann oder Eure Hochzeit gar anderweitig behindert wird.

Wie viel Lautstärke ist erlaubt?
In einigen Locations gibt es eine Auflage, dass die Musik eine bestimmte Lautstärke nicht überschreiten darf. Klärt vorher schriftlich ab, ob eine solche Beschränkung vorliegt.

Gäste beisammen halten
Habt Ihr viele Raucher oder befindet sich die Bar weit weg? Sorgt dafür, dass die Gäste beisammen bleiben und sich auf großer Fläche nicht verlaufen. Grundsätzlich wirken große Räume eher ungemütlich.

Günstigere Alternativen

  • Vereinsräume
  • Firmengebäude
  • Landgasthäuser
  • Partyräume

Keine Gema Gebühren

Bei privaten Veranstaltungen fallen keine Gema Gebühren an.

Getränkeabrechnung

Immer wieder erlebe ich Hochzeitspaare, die nach der Hochzeit die Abrechnung mit der Location vornehmen und ins Staunen kommen. Es werden plötzlich Getränke aufgelistet, die überhaupt nicht vereinbart oder abgesprochen waren, oder überhaupt nicht getrunken wurden.

Passt auf und klärt bereits im Vorgespräch, welche Getränke enthalten sind und bis zu welcher Uhrzeit!

Leere Plätze

Es kommt vor, dass Gäste kurzfristig absagen müssen. Lasst sofort vom Veranstalter die freien Plätze auflösen, da es einfach unschön aussieht, wenn neben dem Gast ein rechter oder linker Platz frei ist. Weiterhin solltet Ihr den Veranstalter ansprechen, um ihm zu sagen, dass weniger Gäste gekommen sind und aus diesem Grund die Getränkepauschale angepasst werden muss. Mit dem vorbereiteten Essen funktioniert das leider häufig nicht.

Kinderbetreuung

Ihr habt viele Kinder bei der Hochzeit dabei? Dann fragt nach einer Kinderbetreuung. Häufig verfügen die Häuser über diesen Service, um die Kleinen zu beschäftigen.
Empfehlungen

Eine Liste mit persönlich von mir ausgewählten Dienstleistern findet Ihr auf meiner Homepage.

Allgemeine Tipps für Eure Hochzeit

Wartet nicht zu lange mit der Auswahl der Dienstleister
Kümmert Euch spätestens ein Jahr im Voraus um Euren Fotografen, DJ und Location. Die beliebten Wochenendtermine sind schnell ausgebucht! Die am schnellsten ausgebuchten Hochzeitsmonate sind: Mai, Juni, August und September. Des Weiteren ist auch der Juli sehr beliebt. Denkt bei Eurer Planung aber auch an die Sommerferien!

Polterabend einen Tag vor der Hochzeit
Sorgt dafür, dass Ihr nicht einen Tag vor Eurer Hochzeit Euren Polterabend feiert. Vermeidet alles was Euch Kraft raubt und eine seelische Herausforderung darstellt.

Was machen meine Trauzeugen?
Ihr sollt Euren Tag in vollen Zügen genießen! Es gibt nichts Schlimmeres, als wenn das Brautpaar permanent in Gedanken ist, ob alles planmäßig verläuft. Gebt die Aufgaben und den Zeitplan an Eure Trauzeugen oder Zeremonienmeister ab!

Welche Aufgaben hat der Trauzeuge noch?

  • Brautstrauß vom Blumengeschäft abholen
  • Ringkissen mitbringen
  • Gäste begrüßen und Plätze in der Kirche und beim Standesamt anweisen
  • Kinder bespaßen
  • Notfallköfferchen bereit halten (Ersatzstrumpfhose, Aspirin, etc.)
  • Konfetti, Blüten oder Reis zum Bewerfen des Paares bereithalten und verteilen
  • Gästetransport planen
  • Hochzeitsspiele vorbereiten, Spiele inhaltlich prüfen
  • Geschenke sicher verwalten und verwahren

Wann sollte die kirchliche Trauung stattfinden?

Wenn Ihr die Trauung auf 12 oder 13 Uhr legt, steht Ihr vor dem Problem, wie Ihr Eure Gäste bis zur Abendvorstellung beschäftigt. Bei der Anzahl an Stunden bis zum Abendessen, solltet Ihr ebenfalls noch eine Zwischenmahlzeit einplanen, damit die Gäste nicht vor Hunger umkommen.

Standesamt und kirchliche Trauung an einem Tag?

Denkt bei Eurer Planung daran, dass Ihr die Feier Eurer Hochzeit noch miterleben wollt. Ich habe schon verschiedenste Hochzeiten begleiten dürfen, bei denen das Hochzeitspaar bereits morgens um 5 Uhr auf den Beinen war und dann um 1 Uhr nachts bei ihnen die Luft raus war. Mutet Euch also nicht zu viel zu.
Portraitaufnahmen vor der kirchlichen oder standeamtlichen Trauung

Viele Brautpaare empfinden den ersten Blickkontakt zwischen Braut und Bräutigam romantisch, wenn dieser während der kirchlichen oder standesamtlichen Trauung stattfindet. Erfahrungsgemäß ist es jedoch so, dass beide so aufgeregt sind, dass sie diesen Moment nicht genießen können. Mehr als 100 Gäste schauen die beiden an und der Bräutigam kann vor lauter Freude kein Wort hervorbringen.

Als Alternative zieht einen besonderen Ort vor, der Euch beide verbindet. Der Bräutigam wartet und die Braut kommt von hinten angeschlichen. Ihr könnt diesen Moment ganz für Euch genießen.
Durch die zuvor gemachten Portraitaufnahmen bleibt Euch später mehr Zeit für die Gäste.

Gratulation an der Kirche UND beim Empfang bei der Geschenkeübergabe?

Immer wieder erlebe ich es, dass die Glückwünsche zweimal ausgesprochen werden. Bei 100 Gästen könnt Ihr mit mindestens einer halben Stunde rechnen. Das gleiche Spiel dann auch noch bei der Geschenkeübergabe. Überlegt Euch, ob nicht „einmal“ ausreicht.

Bei den Glückwünschen sollte der Schleier der Braut sehr gut sitzen, da er bei den Umarmungen stark in Mitleidenschaft gezogen wird. Auch kann die Trauzeugin den Schleier anheben, damit die Gäste unter den Schleier greifen.

Der Bräutigam sollte seine Blumen vom Jackett nehmen, damit sie für das spätere Fotoshooting auch noch eine gute Figur machen.

Kutsche, Oldtimer und Autokorso
hochzeit-speicherstadt-hamburg
Denk bei der Auswahl Eures Gefährts an die Fahrtwege. Es kostet viel Zeit, wenn Ihr mit einer Kutsche unterwegs seid. Auch ein Oldtimer ist häufig länger unterwegs als ein „normales“ Fahrzeug.

Autokorso ist lustig, kostet aber ebenfalls viel Zeit, wenn Ihr an jeder Ampel die Hälfte der Autos verliert und wieder halten müsst, bis alle wieder aufgeschlossen haben.

Das Hochzeitskleid
Ich liebe Hochzeitskleider, jedoch führen manche Kleider zu eingeschränkten Fotoaufnahmen. Es kann soweit kommen, dass die Braut nicht nah genug an den Bräutigam kommt und die Braut sitzend ebenfalls nicht die beste Figur macht. Mal ganz abgesehen davon, wenn Ihr im Auto oder in der Kirche sitzt.

Ein langer Schleier kann für wunderschöne Fotos genutzt werden. Bei Sturm sollte für ausreichende Verankerung gesorgt sein….

Hat das Kleid eine ausladende Schleppe, kann dies bei schlechtem Wetter ebenfalls zu Problemen führen.

Der Zeitplan
Macht einen straffen Zeitplan und lasst keinen Zeitraum aus! Habt die Uhr im Blick, aber bedenkt bitte folgendes: es ist immernoch besser, eine kleine Zeitüberschreitung bei einer knappen Zeitplanung in Kauf zu nehmen, als wenn Ihr zu viel Zeit für etwas einplant, bei dem dann trotzdem die Zeit überschritten wird…

Gäste am Zeitplan teilhaben lassen

Lasst die Gäste wissen, wann Ihr mit dem Hochzeitsfotografen unterwegs seid oder die Gäste Zeit zur freien Verfügung haben. Das sorgt dafür, dass die Gäste nicht gezwungen sind Small-Talk zu halten oder in der Gruppe zu bleiben. Hier ein paar kleine Tipps:

  • den Zeitplan mit den Gästen kommunizieren
  • Rufnummer der Ansprechpartner hinterlassen
  • hinterlasst einen Zeitplan in der Einladung oder auf dem Zimmer
  • lasst genügend Zeit zwischen Zeremonie und Abendveranstaltung
  • Hinweis auf mögliche Unternehmungsangebote

Macht Euer Haus sicher!

Ich könnte hier stundenlang Gemeinheiten aufzählen, die die Gäste während Eurer Abwesenheit mit Eurem Haus anstellen könnten. Verschließt das Haus oder tauscht den Zylinder für Euer Schloss aus, um ganz sicher zu gehen. Wenn Ihr dazu keine Lust habt, dreht wenigstens den Haupthahn für das Wasser ab.

Die Sitzordnung

Grundsätzlich solltet Ihr keine Paare trennen und die Gäste auf verschiedene Räume aufteilen. Bildet Schnittmengen mit Interessen die Eure Gäste haben könnten. Vielleicht gerade gewordene Mütter, ähnliche Sportinteressen usw.
Das Essen

Die Gäste sind Euretwegen da. Natürlich muss auch das Essen zu Euren Gästen passen, aber Ihr werdet es nicht allen recht machen und nicht alle Gäste werden Eure Auswahl an Köstlichkeiten zu schätzen wissen.

Das Essen selber sollte nicht länger als zwei bis zweieinhalb Stunden dauern. Sind viele Kinder anwesend, kommt es schnell zur Unruhe (optimaler Babysitter ist die Photobooth!).

In anderen Ländern ist das Essen ein Teil der Feier. Dort starten die Gäste direkt mit dem Tanz. Dann folgt der erste Gang und es wird wieder gegessen usw.

Gesetzter Gang oder Buffet?

Bei gesetzten Gängen bleiben die Gäste für zwei bis drei Stunden an Ihre Stühle gefesselt und es bleibt nur der Tischnachbar als Gesprächspartner. Beim Buffet müssen die Gäste aufstehen und sich Ihr Essen holen. Das führt dazu, dass die Gäste untereinander eher ins Gespräch kommen. Auch hier sollten zwei identische Buffets aufgestellt werden, damit die Wartezeit der Gäste halbiert werden kann.

Grundsätzlich finde ich einen ersten Gang sinnvoll. Die Gäste kommen etwas zur Ruhe und die Reden können gehalten werden. Einen Salat in den Sommermonaten finde ich häufig angenehmer als eine Hochzeitsuppe.

Ab dreißig Personen solltet Ihr kalkulieren, ob gesetzte Gänge nicht günstiger sind als ein Buffet.

Das richtige Geschenk

Keine falsche Bescheidenheit! Wenn Ihr Euch Geld wünscht, weil Ihr bereits alles andere habt, dann schreibt das auch in Eure Einladung. Das bewahrt Euch vor vielen unnützen und ungewollten Dingen.

Wann ist der optimale Zeitpunkt für den Brautstraußwurf?

Es gibt keine feste Tradition, wann der Brautstrauß geworfen werden muss. Für schönere Bilder ziehe ich den Wurf tagsüber vor. Alternativ überlasst Ihr den Zeitpunkt dem DJ. Er wird zwischen 22.00 Uhr und 0.30 Uhr ein optimales Zeitfenster finden.

Wie wirft man den Brautstrauß?

Häufig wird der Brautstrauß zu kurz geworfen. Übt den Wurf mit einem anderen Gegenstand und nehmt für den Wurf nur eine Hand. Werft den Strauß über die Schulter und achtet darauf, dass er nicht zu waagerecht und zu fest geworfen wird. Die „Single Ladies“ werden es Euch danken.

Nervige Hochzeitsbräuche

Zu den nervigsten Hochzeitsbräuchen gehören Holzstammsägen und mit einer stumpfen Schere ein Herz aus dem Bettlaken zu schneiden.

Gerne erzähle ich die Geschichte, wie Braut und Bräutigam bei heißen Temperaturen nasses Eichenholz mit einer stumpfen Säge teilen sollten. Es dauerte mehr als zwanzig Minuten und das Brautpaar war danach durchgeschwitzt!
Kinder auf der Hochzeit – Crashkids

Kinder gehören aus meiner Sicht auf jede Hochzeit. Es sind die Kinder, die die ersten 300 Fotos in der Photobox schießen. Damit den Kindern nicht langweilig wird, schafft eigene Bereiche, in denen die Kinder ungestört spielen können. Am besten sind spezielle Kindertische mit kindgerechten Essen, Malecken und eventuellen Filmvorführungen. Häufig bietet das Haus auch professionelle „Babysitter“ an.

Eure Gäste

Wie viele Gäste wollt Ihr einladen?Denkt bei Eurer Planung an folgendes: Wenn Ihr 80 Gäste einladen wollt, habt Ihr pro Gast nur wenige Minuten zur Verfügung. Ein schönes Beipiel hat einmal ein DJ gemacht. Wenn Ihr mit jedem Gast nur fünf Minuten sprechen wollt, sind es 400 Minuten! Das sind fast sieben Stunden und Ihr habt immer noch nicht gefeiert…Wen solltet Ihr nicht auf Eure Hochzeitsfeier einladen?Setzt Euch zusammen und überlegt, welche Gäste Ihr einladen möchtet. Jeder hat seinen eigenen Freundeskreis. Ein eingeschränktes Budget lässt es meistens leider nicht zu, alle Freunde einzuladen.

Folgende Personengruppen fallen mir dabei ein, die ich nicht einladen würde:

  • sogenannte Trunkenbolde, die jede Getränkepauschale bis zum letzten Tropfen ausnutzen
  • Vorgesetzte, Kunden oder Arbeitskollegen oder Personen, mit denen Ihr noch per „Sie“ seid
  • Bekannte oder entfernte Verwandte, die unpassende Überraschungen parat und an allem etwas rumzunörgeln haben
  • entfernte Verwandte, die Ihr entweder selten seht oder zun denen Ihr wenig Kontakt wünscht
  • Brautpaare, bei denen Ihr selber eingeladen wart und Euch noch immer fragt, was Ihr dort verloren hattet

Nehmt Abstand davon, Eure Hochzeit in zwei Gruppen aufzuteilen. Bei der kirchlichen Trauung sind auch die oben genannten Gäste dabei, jedoch zum Abend sind nur noch die engsten Freunde und Familienangehörigen dabei. Das hat zwangsläufig einen faden Beigeschmack für die Gäste, die mitbekommen, dass sie abends nicht zum erlesenen Freundeskreis gehören.

Gäste vorstellen

Stellt nicht bei Eurer Rede alle Eure Gäste vor! Es dauert ewig und die Gäste können die „Flut an Informationen“ sowieso nicht behalten.
Die größten Fehler bei der Sitzordnung:

  • der Brauttisch befindet sich in der Mitte des Raumes, so dass sich Gäste ihre Köpfe verrenken müssen.
  • der Brauttisch hat keinen Sichtkontakt zum DJ
  • die Tische stehen so eng, dass sich die Gäste gegenseitig behindern
  • ältere Herrschaften direkt an die Tanzfläche mit lauter Musik setzen
  • Keine Singletische! Eine Hochzeit ist keine Singlebörse. Alternativ sollten sie einen Freund oder Freundin mitbringen dürfen.
  • Cliquentische, die den ganzen Abend unter sich verbringen
  • freie Sitzplätze

 

Die Vorbereitung

Startet den Tag mit Freunden
Gerade bei den Hochzeitsreportagen, die bereits morgens beginnen, sorgen Freunde dafür, dass Ihr entspannter und abgelenkter seid. Für mich als Fotograf entstehen schönere Stimmungsbilder, wenn Ihr bereits ausgelassen den Tag startet.
Ihr solltet auch ausreichend frühstücken, da Ihr erst abends wieder Zeit finden werdet, in Ruhe zu essen.Ein bis zwei Sektflaschen finde ich persönlich ok, aber wenn die Braut 30 Minuten zu spät zur kirchlichen Trauung kommt und der Bräutigam die ganze Zeit zu seiner Zukünftigen rüber schaut und die Welt nicht versteht, war es vielleicht eine Flasche zu viel…

Kurze Nummer bei den Herren
Die Herren benötigen in der Regel gerade mal 15 Minuten für das Anziehen. Situationsbilder können nicht erzwungen werden. Daher bin ich ein großer Freund davon, wenn die Herren bereits mit einem Frühschoppen beginnen.

Bei den Herren habe ich bereits morgens schon viel erleben dürfen. Ob der süßliche Duft im Zimmer oder die Stripperin vom Vorabend, oder der übermäßige Alkoholkonsum. Denkt daran, dass wenigstens der Fahrer nüchtern bleibt.

Das Zimmer der Vorbereitung
Ich empfehle häufig den Bräuten die Vorbereitungen im Hotelzimmer durchzuführen. Die Zimmer sind hell und aufgeräumt und haben einen gewissen Charme.

Make-up
Grundsätzlich solltet Ihr über ein Probeschminken nachdenken. Nur so könnt Ihr Eure Wünsche einfließen lassen und wisst, dass am Hochzeitstag nichts mehr schief läuft.

Das Make-up sollte vor einem Fenster mit Tageslicht durchgeführt werden. Ob Ihr eher ein natürliches oder ausdrucksstarkes Make-up wünscht, ist Euch überlassen.

Brautfrisur
Vereinbart auch hier einen Probetermin beim Friseur.

Standesamtliche / Kirchliche Trauung

Standesamtliche Trauung

Ringwechsel

Bei der kirchlichen Trauung ist es üblich den Ringwechsel vorzunehmen. Liegen standesamtliche und kirchliche Trauung zeitlich weit auseinander, wünscht Ihr sicherlich an beiden Terminen einen Ringwechsel. Bei der standesamtlichen Trauung muss kein Ringwechsel vorgenommen werden.

Blumenstreuen verboten
Das Blumenstreuen ist häufig bei den standesamtlichen Trauungen verboten.

Kirchliche Trauung

Ihr kommt mit dem Hochzeitsauto und lasst kurz vorher das Fenster runter. Der Fotograf erhält schöne Bilder, wenn Ihr bereits Euren Vater oder Euren Zukünftigen seht.

Dürfen während der Zeremonie Fotos gemacht werden?

Bei meinen ersten Gesprächen mit meinen Brautpaaren frage ich häufig, in welcher Kirche geheiratet wird. Aus Erfahrung weiß ich, dass bestimmte Pastoren keine Fotos während der Zeremonie erlauben. Daher klärt diesen Punkt vorher ab, damit es keine böse Überraschung gibt.

Bei der Eppendorfer Kirche St. Johannis ist es bekannt, dass nur ein/kein Foto während der Zeremonie gemacht werden darf.

Aufnahmen während der Trauung nur vom Fotografen
Schreibt in Eure Kirchenhefte, dass nur nach Rücksprache mit dem Pastor Aufnahmen gemacht werden dürfen und dass ein professioneller Hochzeitsfotograf die Aufnahmen macht.

Immer wieder erlebe ich es, dass Gäste während der Trauung aufstehen und ebenfalls neben dem Altar stehen. Ich persönlich habe kein Problem damit, jedoch lässt es sich nicht ganz vermeiden, dass diese Personen auch auf dem Bild ständig zu sehen sind.

Vordere Kirchenbänke leer

Man kennt es aus den Schulzeiten. Vorne setzt man sich nur ungern hin. Sorgt dafür, dass Euer Trauzeuge oder der Zeremonienmeister die Gäste auch vorne platziert. Das sieht auf den Fotos besser aus, das Brautpaar ist nicht so alleine und die Gäste bekommen von der Zeremonie mehr mit.

Für die Braut – lieber zu spät sein

Es gibt nichts Schlimmeres, wenn Gäste zu spät kommen und sich beim Einzug noch an der Braut vorbeiquetschen. Gebt den Gästen, die pünktlich kommen die Möglichkeit einen Platz einzunehmen und kommt lieber selber etwas zu spät. Erhöht ebenfalls die Spannung der Gäste und beschert dem Bräutigam die eine oder andere Schweißperle mehr. Macht jedoch niemals gegenüber dem Pastor diese Äußerung.

Kinderwagen im Mittelgang

Für mich als Fotografen ist es immer unschön zu sehen, wenn die Eltern von Kindern ihre Kinderwagen mitten in den Gang stellen. Somit gleicht der Einzug einem „Slalomlauf“ und die Fotos werden nicht unbedingt schöner, wenn die kleinen Autos auf den Bildern zu sehen sind.

Wo steht der Pastor?

Optimal ist es, wenn der Pastor im Altarraum wartet. Geht der Pastor beim Einzug vor Euch, haltet etwas Abstand zu ihm, dann ist die Chance für schöne Aufnahmen höher.

Ansprache vom Pastor/Pfarrer

Sprecht bitte genau ab, welche Worte bei der Ansprache gesprochen werden sollen. Mein „lustigstes“ Erlebnis hatte ich, als der Pastor vor versammelter Mannschaft erzählte, dass sich das Brautpaar vorher zerstritten und kurz vorher wieder zusammengefunden hätte. Der Bräutigam rutschte auf seinem Stuhl hin und her. Nach dem Auszug fragte der Pastor, ob den beiden denn seine Rede gefallen hätte? Der Bräutigam sagte wortwörtlich: „Ich wäre fast aufgestanden und hätte Ihnen in die Fresse gehauen“. Die Geschichte geht aber noch weiter. Ich traf den Pastor zwei Jahre später auf einer anderen Hochzeit und sprach ihn auf die beiden Namen des Brautpaares an. Er schaut mich mit großen Augen an und meinte: „An die Hochzeit könne er sich noch gut erinnern“.

Hochzeitskuss

Der Hochzeitskuss wird häufig nicht vom Pastor angesagt, weil der Kuss kein Bestandteil der Trauung ist. Im Vorgespräch würde ich den Pastor darauf hinweisen, dass er Euch ein Zeichen gibt.

Sind weitere Hochzeiten an dem Tag geplant?

Klärt ab, ob weitere Hochzeiten an Eurem Tag geplant sind. Ihr habt wenig Einfluss darauf. Aber beim Auszug bereits zwischen den Gästen der nächsten Trauung zu stehen, empfinde ich eher als suboptimal.

Portraitshooting

Wann ist der beste Zeitpunkt für Portraitaufnahmen?Der beste Zeitpunkt für schöne Portraitaufnahmen ist der Nachmittag oder kurz vor Sonnenuntergang. Tagsüber steht die Sonne hoch und die Schatten sind hart.

Wie viel Zeit sollte ihr für die Portraitaufnahmen einplanen?Jeder Fotograf handhabt dieses Zeitfenster anders. Ihr solltet Euch fragen, wie wichtig Euch die Aufnahmen sind. Ich kann bereits in 20 Minuten schöne Aufnahmen zaubern, aber 45 Minuten halte ich persönlich für das optimale Zeitfenster. Möchtet Ihr noch die eine oder andere Location ansteuern, verlängert sich dieser Zeitraum. Denkt bitte daran, Eure Gäste über das Shooting zu informieren und sie gegebenenfalls mit Aufgaben oder dem Sektempfang zu „beschäftigen“. Manche Brautpaare wünschen sich das Portraitshooting bereits vor der Trauung, damit sie später mehr Zeit für die Gäste haben. Ich versuche es zu vermeiden, das Shooting vorzulegen, da häufig eine gewisse Grundanspannung bei den Hochzeitspaaren festzustellen ist.

Bitte eine Gruppenaufnahme?

Eine Gruppenaufnahme dauert und sollte kurz vor dem Essen stattfinden. Die Gäste sitzen noch nicht und sind noch schnell bereit die Prozedur über sich ergehen zu lassen. Ich versuche die Aufnahme kurz und lustig zu halten, so dass die Gruppenaufnahme mit einem Beifall endet. Für so eine Aufnahme benötige ich maximal 10 Minuten. Wünsche, sich noch einmal in Herzform aufzustellen, lehne ich kategorisch ab, da das jeden Zeitplan sprengen kann.

Generell halte ich von kleineren Gruppenaufnahmen mehr, da die Personen darauf erheblich besser zu sehen sind.

Empfang / Feier

Bestimmt einen Zeremonienmeister
Damit der Abend zu einer unvergesslichen Feier wird, bestimmt einen Zeremonienmeister und besprecht mit ihm Eure Wünsche! Das muss nicht zwangsläufig der Trauzeuge sein. Er muss zuverlässig sein und ein gewisses Durchsetzungsvermögen besitzen, da Eure Feier davon maßgeblich beeinflusst wird.Schreibt in Eure Einladung, dass Ihr keine Spiele wünscht. Sollte doch ein origineller Beitrag beigesteuert werden, bittet darum, dass dieser dann bereits im Vorwege „bei folgender Person/Rufnummer/E-Mail angemeldet“ wird.
Folgende Punkte sollten bei einem Beitrag geklärt werden:

  • Worum geht es? Was soll passieren?
  • Dauert es definitiv nicht länger als 10 min?
  • Ist es ein typischer Hochzeitsbeitrag, den man schon auf tausend anderen Hochzeiten erlebt hat?
  • In welchem Zusammenhang steht das Brautpaar mit dem Beitrag?
  • Warum sollten die Gäste Spaß an diesem Beitrag haben?

Damit sie über den Ablauf informiert sind, sollten auch die Dienstleister unbedingt einen Plan vom Zeremonienmeister erhalten.

Geschenkeübergabe

Sorgt dafür, dass Euch bei der Geschenkeübergabe jemand zur Seite steht. Lasst die Briefe beschriften, damit Ihr auch später noch die Geschenke den Gästen zuordnen könnt. Achtet besonders gut darauf, dass die Geldgeschenke gut weggeschlossen werden, da auch Gäste von anderen Veranstaltungen auf Eure Hochzeit kommen könnten.

Eröffnungstanz

Der Eröffnungstanz sollte nicht länger als zwei Minuten gehen. Es gibt verschiedene Versionen beim Eröffnungstanz:

  • Crazy Wedding Dance – Ihr tanzt verschiedene Tänze nach bunt gemischter Musik. Entweder gut einstudiert oder vielleicht doch lieber sein lassen?
  • Klassischer Walzer
  • Eure Wunschmusik – Einzig und alleine von euch bestimmt, welchen Ausdruck ihr dem Lied gebt. Egal ob ihr schunkelt oder gekuschelt aneinander schmiegt. Es ist euer Tanz.

Wie geht es nach den zwei Minuten weiter? Entweder Ihr fordert weitere Gäste auf die Tanzfläche auf (Braut den Bräutigamvater usw.). Bei flotter Tanzmusik bietet sich eine auffordernde Geste an die umstehenden Gäste an. Oder Ihr lasst neue Musik durch den DJ einspielen.

Am Anfang des abends sollte eher klassische Musik gespielt werden, damit auch die älteren Herrschaften auf der Tanzfläche bleiben und nicht bereits am Anfang mit der modernen Musik überfordert sind. Denkt daran, dass der Eröffnungstanz mit Beginn der Abenddämmerung eingeleitet werden und nicht später als 22.30 starten sollte.

Die Hochzeitstorte

Die Hochzeitstorte kommt häufig nachmittags oder um Mitternacht ins Spiel. Heiratet Ihr recht früh, kann die Torte die Zeit zum Abend überbrücken. Entscheidet Ihr Euch für die Torte um Mitternacht führt es dazu, dass Eure Feier einen Dämpfer bekommt. Das Essen liegt gerade mal zwei bis drei Stunden zurück. Warum schon wieder etwas essen? Häufig erlebe ich noch, dass das Brautpaar für jeden Gast das Tortenstück schneiden muss oder die Torte mitten auf der Tanzfläche abgestellt wird, so dass auch kein Tanz mehr möglich ist.

Überlegt, ob Ihr die Torte nicht als Dessert einbaut und die Gäste bereits im Anschluss zum Ehrentanz bleiben?

Hochzeitszeitung

Verhindert, dass die Hochzeitszeitung am Abend verteilt wird. Die Gäste fangen an die Zeitung zu lesen und verlassen nicht mehr ihren Sitzplatz – der Hochzeitssaal wird zum Lesesaal.

Gebt die Aufgabe an den Zeremonienmeister ab, der den besten Zeitpunkt am Abend bestimmt. Ebenfalls hat sich der Zeitpunkt bei Kaffee und Kuchen bewährt. Auch möglich ist eine Verteilung der Zeitung auf die Zimmer oder am Ausgang.

Photobooth / Fotobox

Noch immer beliebt und ein Riesenspaß für die Gäste! Die Photobooth sollte an einem wenig einsehbaren Platz aufgebaut werden. Dadurch entstehen noch mehr lustige Aufnahmen, weil sie sich unbeobachtet fühlen. Niemals die Photobooth direkt neben der Tanzfläche aufbauen! Die Gäste sollen feiern und nicht stundenlang in der Box verbringen. Auch optimal aufgestellt ist sie, wenn sie sich auf dem Weg zu den Toiletten befindet.

Der Mitternachtssnack

Ein Mitternachtssnack kommt immer häufiger vor. Wichtig hierbei ist, dass dieser nicht in einem separaten Raum aufgebaut wird. Das hat nämlich zur Folge, dass der Snack angekündigt wird und alle schlagartig den Raum verlassen und die Tanzfläche leer bleibt.

Wenn Ihr mit dem Gedanken spielt einen Snack einzubauen, sorgt dafür, dass die Gäste keine Sitzmöglichkeit haben. Sie sollen sich Ihren Snack holen und zurück zum Tanzsaal kehren. Die Entfernung des Raumes sollte in Sichtweite sein.

Am allerbesten ist es jedoch eine Käseplatte oder etwas Deftiges (z.B. Currywurst) zu servieren. Die Gäste nehmen gerne zwischen ein und zwei Uhr diese Gelegenheit wahr und können jederzeit etwas zu sich nehmen.

Beliebte Mitternachtssnacks:

  • Currywurst
  • Gulaschsuppe
  • Chili con Carne
  • Käseplatte
  • Belegte Brote

Ihr bestimmt das Ende Eurer Feier

Als Hochzeitsfotograf werde ich häufig bis 1 Uhr gebucht. Ich sage den Brautpaaren, dass die Bilder von den Gästen „danach“ auch nicht besser werden.

Denkt daran, dass Ihr das Ende Eurer Feier bestimmt. Habt Ihr „Open-End“ gebucht, mag es Euch vielleicht egal sein, weil Ihr jederzeit auf Euer Zimmer könnt. Wird jedoch ein Aufschlag für weitere Stunden verlangt, würde ich ganz klar einen Endzeitpunkt bestimmen und dieses dann mit dem DJ absprechen.

Hochzeitsspiele gehören verboten!

Es gibt aus meiner Sicht nichts Schlimmeres als Hochzeitsspiele. Wenn Ihr nicht bereits Euren Zeremonienmeister eingesetzt habt, legt Wert darauf, dass Eure Trauzeugen den Finger auf jegliche Aktionen haben. Die Gäste sind schnell gelangweilt, wenn ein Spiel länger als zehn Minuten dauert.
Die schlimmsten Spiele:

  • Bräutigam füttern
  • Sketchvorlagen aus dem Internet
  • Karaoke Socken als Handpuppen
  • Versteigerung des Strumpfbandes
  • Kutscherspiel

Einwegkameras
Manche Gäste wollen dem Brautpaar eine Freude bereiten und stellen Einwegkameras auf. Das erste Problem besteht darin, dass die Gäste die Kameras bereits während des Essens mit Aufnahmen von wunderschönen vollen Mündern füllen. Das zweite Problem besteht darin, dass die Gäste mit dem Umgang der Einwegkameras nicht geschult sind und viele Bilder ohne eingeschalteten Blitz entstehen. Bei lichtschwachen Situationen bleibt dann das Bild schwarz. Die Entwicklungskosten bleiben und das Ergebnis fällt mager aus.

  • Taschentücher
  • Oil-Absorbing Sheets
  • Fleckentücher
  • Wasser im Auto
  • Kopfschmerztabletten
  • Traubenzucker
  • Pfefferminzbonbons
  • Lippenstift
  • Glücksbringer?

Möglicher Zeitplan für Eure Hochzeit

Zeitplan für Eure Hochzeit

10.30 bis 13.30 Uhr – Make-up & Styling im Hotelzimmer oder beim Friseur (Probetermin sollte vorher gemacht worden sein.)

13.30 Uhr – Braut fährt zur Kirche

14.00 Uhr – Einlass in die Kirche; Bräutigam begrüßt ankommende Gäste; Fotograf fotografiert ankommende Gäste und den nervösen Bräutigam (Zeitplan für Eure Hochzeit)

14.20 Uhr – Letzte Gäste nehmen die Plätze in der Kirche ein

14.30 Uhr – Braut kommt mit Brautauto an (Scheiben runter); Einzug klassisch mit Brautvater (langsam gehen, nicht den Fotografen beachten und das Kleid so tragen, dass Ihr nicht ständig zum Boden schauen müsst)

15.15 Uhr – Gemeinsamer Auszug aus der Kirche; Ansage von Euch oder den Trauzeugen, dass die Glückwünsche beim Empfang ausgesprochen werden;  keine Spiele danach!

15.20 Uhr – Gruppenaufnahmen mit Eltern, Trauzeugen, Geschwistern, Großeltern, Blumenkindern (Zeitplan für Eure Hochzeit)

15.40 Uhr – Abfahrt zum Hotel

16.00 Uhr bis 18.00 Uhr – Empfang und Glückwünsche im Hotel; Zeit für die Gäste, sich zu unterhalten

16.30 bis 17.30 UhrPortraitaufnahmen mit dem Hochzeitsfotografen in der Umgebung (mehr Zeit einplanen, falls weitere Location aufgesucht werden sollen)

17.45 Uhr – Eventuelle Gruppenaufnahmen

18.00 Uhr – Einlass der Gäste in den Festsaal; Getränke werden aufgenommen und serviert

18.25 Uhr – Begrüßungsrede vom Bräutigam

18.30 Uhr – Gesetzte Suppe

18.50 Uhr – Brautvater hält Rede

19.00 Uhr – Eröffnung des Buffets mit Rücksprache mit dem Service

20.00 Uhr – Alle Gäste waren beim Buffet; weitere Reden können folgen

20.45 Uhr – Eröffnung des Desserts mit der Hochzeitstorte

21.30 Uhr – Eröffnungstanz

22.00 bis 0.30 Uhr – Brautstraußwurf mit dem DJ absprechen

0.30 Uhr – Mitternachtssnack

04.00 Uhr – Die letzten Gäste verabschieden

 

Weitere Dienstleister

Videograf

SängerIn

Blumenschmuck

Torten

Hochzeitsauto

Kleidung

Ausgewählte Hochzeitsreportagen

{Hochzeit} Svenja & Jens ~ Camp Reinsehlen

Hochzeit Camp Reinsehlen - Für die Hochzeit von Svenja und Jens bin ich in die wunderschöne Lüneburg ...

{Hochzeit} Lena & Alex ~ Fischerplatz in Sierksdorf

Hochzeit Fischerplatz in Sierksdorf - Wenn Sie sich das Ja-Wort geben möchten und auf der Suche nach ...

{Hochzeit} Karina & Andre ~ Eggershof ~ Soltau

Traumhochzeit im Eggershof  - Der Eggershof in Soltau, ist die perfekte Location für eine Hochzeit. ...

{Hochzeit} Elinborg & Hersteinn ~ Reykjavik

Nach einer Woche in der unglaublich schönen und wilden Natur Islands, reiste ich in die Hauptstadt R ...

{Hochzeit} Krista und Kalli ~ Selfoss Island

Wenn ich als Hochzeitsfotograf an Island denke, kommen mir direkt Bilder von Vulkanen, mit weiten un ...

Yana & Baris ~ Zum alten Lotsenhaus ~ Hamburg

 Die Hochzeit von Yana und Baris fand im Restaurant zum alten Lotsenhaus statt, die ich als ...

Blog

{Hochzeit} Meli & David ~ Kempten ~ Allgäu

Wieder liegt ein unglaubliches Wochenende hinter mir. Bei traumhaftem Wetter fotografierte ich die H ...

{Stimme} Maria & Christian ~ Bozen

Lieber Till!Wir sind sehr froh, dass du und Hauke Zeit hattet, bei unserer Hochzeit zu fotografi ...

Hochzeit im Kloster und Schloss Bebenhausen

Morgen ist es soweit, ich begleite die Hochzeit von Jiu und Frank im Kloster Bebenhausen in der Nähe ...